Featured Posts

Fair Isle-Muster Strick von Asos
View Post
Der V-Ausschnitt
View Post
Lace Bra
View Post
To top
13 Jun

Fashion Lessons I’ve learned #5

Wer kennt das nicht? Man geht morgens Richtung Kleiderschrank, hat vielleicht sogar schon eine vage Vorstellung davon im Kopf, was man heute anziehen möchte, aber sobald man die Türen öffnet, herrscht Leere vor dem doch eigentlich eher prall gefüllten Pax. Deshalb schadet es nicht, ein paar Tricks und schnelle Ideen in petto zu haben, mit denen man das Haus jeden Tag gut angezogen verlassen kann. In den heutigen Fashion Lessons dreht sich deshalb alles darum, wie man morgens weniger Zeit vor dem Kleiderschrank verbringt.

Fashion Lessons I’ve learned – Ich hab nichts anzuziehen!

1. Die Rahmenbedingungen müssen stimmen. Mit einem neutralen Farbton auf den Nägeln hat man beispielsweise mehr Möglichkeiten sich spontan für ein Outfit zu entscheiden, als mit einem grellen orangefarbenen Neon Ton.

2. Auf Allrounder setzen. Blazer sind wahre Kombinationswunder! Das heißt nicht, dass man nun 30 Blazer im Schrank hängen haben muss, aber schon mindestens zwei. Einen einfarbigen und einen gemusterten. Meine Tendenz geht eindeutig zu weißen, wie ich hier und hier bereits mehrfach bewiesen habe 😉

3. Du siehst vor lauter Klamotten den Schrank nicht mehr? Kein Wunder, dass die Entscheidung schwer fällt. Ein aufgeräumter Kleiderschrank ist die halbe Miete für eine stressfreie morgendliche Routine. Nur so sieht man, was man eigentlich alles hat.

4. Greif zu deiner Uniform. Dafür musst du noch nicht einmal bei der Polizei oder der Post arbeiten. Entwickle deine eigene Uniform! Diese kann beispielsweise aus Jeans und einem oversized Hemd bestehen. Auf diese Weise steht das „Grundgerüst“ quasi jeden Morgen fest, und lässt sich dann ganz einfach durch zusätzliche Teile, wie eine Weste oder einen Cardigan, sowie einige Accessoires noch ein wenig ausbauen, manche sagen auch „aufpeppen“.

5. Basics. Die absoluten Retter in der Not und alles andere als langweilig!

6. Déjà-vu. Was hattest du letzte Woche Montag nochmal an? Wieso also nicht nochmal die gleiche Killer-Kombo anziehen? Merkt eh keiner 😉

7. Gut organisiert. Leg dir dein Outfit schon am Abend zuvor raus. Der Vorteil? Abends kannst du diese Entscheidung ganz ohne Zeitdruck fällen.

8. Copy and Paste. Okay, ganz so einfach ist das dann doch nicht, denn anziehen müssen wir uns noch selbst. Inspirieren lassen, können wir uns aber. Dafür einfach alle Looks aus Zeitschriften und Katalogen, die einem gefallen, rausreißen, sammeln und den ein oder anderen Schnipsel vielleicht sogar in der Nähe des Kleiderschrankes aufhängen.

9. Pin it! Wem Schnipsel aus Modemagazinen zu unordentlich sind, der legt sich für solche Fälle eine Pinnwand mit Outfits, die einem gefallen, auf Pinterest zu (geht auch geheim). Wichtig: Bei dieser speziellen Pinnwand darauf achten, dass man zumindest ähnliche Teile im Schrank hängen hat, denn sonst ist die Frustration am Morgen leider schon vorprogrammiert.

10. Black is beautiful. Gar kein Plan was du anziehen sollst? Ein Komplett-Look in Schwarz ist immer eine gute Entscheidung.

Ab jetzt heißt es hoffentlich nie wieder „Ich hab nichts anzuziehen“.

Kennt ihr diese „Ich hab nichts anzuziehen“ Momente? Welche Strategien habt ihr im Laufe der Jahre entwickelt, um morgens weniger Zeit vor dem Kleiderschrank zu verbringen?

13 Comments
  • Nina

    Sehr schöner und hilfreicher Beitrag! Da werde ich mir bestimmt was von zu Herzen nehmen 🙂 Liebe Grüße, Nina http://www.najsattityd.de

    17. Juni 2016 at 11:06 Antworten
  • Martina

    Ich kenne dieses „ich habe nix zum Anziehen“ nur zu gut. 🙂 Mit dem Abends herauslegen, mach ich manchmal leider vergesse ich es dann wieder 🙂

    Liebe Grüße Martina

    16. Juni 2016 at 12:05 Antworten
  • Bella

    Toller Post und so wahr. Ich mag besonders Nummer 6! 😀

    Liebe Grüße, Bella
    https://kessebolleblog.blogspot.de

    15. Juni 2016 at 23:08 Antworten
  • Stella

    Das sind wirklich tolle Tipps!! Danke fürs Teilen.

    Liebst
    http://www.sugarpopfashion.com

    14. Juni 2016 at 22:27 Antworten
  • Kati

    Ich habe diese Momente immer weniger – wenn ich planlos bin, greife ich mir einfach ein Teil und bastle dann ein Outfit drumherum!

    -Kati
    http://almoststylish.blogspot.de/

    14. Juni 2016 at 16:24 Antworten
  • Katharina

    Schöne Tipps! Und ich stimme Jana zu: Wenn es trotzdem nicht klappt mit der Garderobe, ist Pinterest eine gute Möglichkeit sich Inspiration zu holen!
    Katharina ktinka.com

    14. Juni 2016 at 14:34 Antworten
  • Carmen

    Was für tolle Tips liebe Nasti! Ich bin auch immer viel beruhigter, wenn ich schon am Abend zuvor weiss, was ich am nächsten Tag anziehe 🙂 Es ist auch immer toll, sich von Zeitschriften und Blogs inspirieren zu lassen – es gibt ja sooo viele Kombinationsmöglichkeiten!
    Ich wünsche dir einen wundervollen Tag!
    Liebe Grüsse, Carmen – http://www.carmitive.com

    14. Juni 2016 at 10:46 Antworten
  • Orryginal

    Sehr cool geschrieben! 🙂 Und gute Tipps, nur bei Punkt 7 brauche ich noch etwas mehr Disziplin haha

    http://orryginal.com/

    14. Juni 2016 at 7:22 Antworten
  • Jana

    Diesen ‚Ich habe nichts zum anziehen‘-Moment habe ich eigentlich jeden Tag. Eine Pinnwand auf Pinterest finde ich aber immer eine sehr gute Möglichkeit, um ich Inspirationen zu holen. Außerdem speicher ich auch immer so Outfit von Blogs und von Instagram ab. 🙂

    Liebe Grüße,
    Jana von bezauberndenana.de

    14. Juni 2016 at 6:04 Antworten
  • Alina

    Ahh dieses Gefühl kenne ich nur zu gut! Dabei bemühe ich mich wirklich immer, vor dem Gang zum Kleiderschrank in meinem Kopf das passende Outfit zusammen zu stellen – aber denkste! Das verfliegt so schnell da kann man gar nicht schauen.
    Deine Tipp sind wirklich Gold wert, einige davon kannte ich bereits und hab sie schon umgesetzt – andere, neue, werde ich ab jetzt übernehmen :))

    Ganz liebe Grüße
    Alina
    http://www.blackbeachchair.com

    14. Juni 2016 at 0:58 Antworten
  • Hermine

    Achja dieses Problem kennt glaube ich jeder haha
    Aber das sind echt gute Tipps um es doch ein wenig zu vermeiden 🙂

    LG
    http://hermiliciouss.blogspot.de/

    13. Juni 2016 at 23:33 Antworten
  • vanessa

    tolle tipps!

    TheVogueWord
    TheVogueWord

    13. Juni 2016 at 21:38 Antworten
  • Rebecca Miriam

    Das ist ein richtig guter Post! Diese Tips wende ich auch schon seit langem an 🙂

    xx, rebecca
    awayinparadise.blogspot.de

    13. Juni 2016 at 20:12 Antworten

Leave a reply