Featured Posts

Fair Isle-Muster Strick von Asos
View Post
Der V-Ausschnitt
View Post
Lace Bra
View Post
To top
19 Jul

Fashion Lessons I’ve learned #6

Den begehbaren Kleiderschrank von Carrie, aus den Sex and the City Filmen, werden wir wohl nie vergessen. Obwohl ich persönlich ja immer noch für die „kleinere“ Variante aus ihrer Wohnung schwärme. Riesen große (begehbare) Kleiderschränke hin oder her, was nützen sie einem, wenn man jeden Morgen aufs Neue vor all den Schnäppchen der letzten Saisons steht und eine halbe Ewigkeit dafür braucht, die Trendteile alltagstauglich miteinander zu kombinieren? Wenn man es eilig hat und auch noch uninspiriert ist, nichts.

Was wirklich zählt, sind zeitlose Lieblingsstücke und leicht untereinander kombinierbare Teile. Wenn man Glück hat, findet man das ein oder andere Teil tatsächlich im Sale und erinnert sich dann noch jahrelang an genau diesen Moment, als man besagtes Teil, in der richtigen Größe, mutterseelenallein am Kleiderständer hängen sah und durch den Kauf von seinem Leid erlöste. Der Beginn einer wunderbaren textilen Freundschaft. Männer werden das jetzt nicht nachvollziehen können. Es sei denn, sie sind von Beruf Modedesigner.

Und wenn man kein Glück hat? Ja dann ist Warten angesagt, anstatt das nächstbeste Teil zu kaufen, das eigentlich nur semi-perfekt passt. Zehn fast perfekt sitzende weiße Blusen, ergeben nämlich noch lange nicht die perfekte weiße Bluse.

Was lange währt, wird endlich gut. Ein Sprichwort, das wir nicht nur auf dem steinigen Weg zu unserem Traumberuf oder beim Verzicht auf bestimmte Leckereien, für einen gesünderen Lebensstil, im Hinterkopf behalten sollten, sondern uns hin und wieder auch mal beim Shoppen auf den Zettel schreiben sollten.

Fashion Lessons I’ve learned #6

Für welche Kleidungsstücke und Accessoires es sich lohnt, auf das Richtige zu warten, anstatt unzählige fast perfekte Varianten davon, in seinem Kleiderschrank zu horten

DER BLAZER Egal ob fürs Büro oder für den Alltag. Morgens, mittags oder abends. Mit einem einfachen Shirt oder einer Bluse drunter, rundet ein gut sitzender Blazer jedes Outfit ab und ersetzt, je nach Wetterlage, auch mal die Jacke.

DAS T-SHIRT Hier ein Shirt für 5 €, da ein Shirt im Sale und ach das geht auch noch, man kann ja nie genug davon haben. Oder eben doch. Was man vor allem nach ein, zwei Wäschen erkennt. Hier gilt ganz klar Qualität statt Quantität.

DER CASHMERE PULLOVER Ähnlich wie T-Shirts, sammeln sich im Laufe der Jahre einige Strickpullover im Schrank an, die ihren wärmenden Zweck allerdings höchstens im Zwiebellook erfüllen. Die Lösung: Ein hochwertiger Cashmere Pullover (100 %). Der lässt sich nicht nur super einfach zur Jeans kombinieren, sondern hält auch noch warm.

DER TRENCHCOAT Nicht ohne Grund gilt der Trench von Burberry seit Ewigkeiten als der wohl zeitloseste Modeklassiker. Mit einem Preis zwischen 600 und 1.800 € ist es gleichzeitig aber auch ein ganz schönes Investment-Fashion-Piece. Kein Grund nun einen Fashion-Kredit aufzunehmen! Es gibt auch hochwertige Alternativen zum Normalpreis.

DIE JEANS Und damit ist eine gemeint, die wirklich! gut sitzt. Sprich, nicht erst dann, wenn ein/zwei Kilo weniger auf den Hüften wären. Eine gut sitzende Jeans, in der man nicht nur stehen, sondern auch ohne Bauchschmerzen und innere Quetschungen sitzen kann. Sich bücken kann, ohne Witze übers Maurerdekolleté kassieren zu müssen. Das Nonplusultra (auch wenn du seit der 6. Klasse nicht mehr in einem Sitzkreis saßt): Du kannst dich in der Jeans lässig in einen Schneidersitz begeben.

DAS GUTE PAAR SNEAKERS Warum? Besser gesagt, warum nur eins? Klar, gerne auch mehrere. Aber mindestens eins davon sollte nirgendwo einschneiden, drücken oder bei jedem Schritt quietschen. Außerdem sollte das gute Paar auch den ein oder anderen spontanen Sprint überstehen und sowohl zum Hoodie als auch zum Blazer/ Trenchcoat/Cashmere Pullover und zur Jeans gut aussehen.

DIE WEISSE/SCHWARZE BLUSE Langweilig? Nein! Eine einfarbige Bluse ist nicht nur die perfekte Leinwand für verschiedene Accessoires, sondern bietet auch solo unglaublich viele Tragemöglichkeiten, die im Detail stecken. Man kann die Ärmel aufrollen, umschlagen, hochkrempeln … Alle Knöpfe schließen, einen oder gleich mehrere geöffnet lassen … Die Bluse komplett oder nur vorne in die Hose stecken … Um nur einige Beispiele zu nennen.

DIE HANDTASCHE Bei so vielen tollen Modellen werden wir wohl nicht drum herum kommen gleich mehrere zu besitzen. Dennoch, die eine, die für alle Anlässe souverän an unserer Seite verweilt und uns sowohl optisch als auch praktisch unterstützt, darf in keinem Handtaschen-Arsenal fehlen. Was genau eine perfekte Handtasche können muss, habe ich bereits hier beschrieben.

DIE UHR Eine gute Uhr am Handgelenk sorgt nicht nur dafür, dass wir pünktlich zu unseren Terminen erscheinen, sondern wertet jedes Outfit auf subtile Art und Weise auf.

DAS KLEINE SCHWARZE Coco hat einfach immer Recht!

PASSENDE SHOPPING-IDEEN

10 Comments
  • Lara

    Sehr schöner Beitrag und ich kann dir eigentlich in allen Punkten zustimmen! Der cashmere Pullover fehlt mir zurzeit noch, aber ist bestimmt definitv die Investition wert 🙂

    Liebe Grüße
    Lara

    http://absolutely-amazed.blogspot.de/

    25. Juli 2016 at 16:10 Antworten
  • Isabel

    Ich liebe deinen Schreibstil soooo sehr liebe Nasti und es macht so Spaß deinen Blog zu lesen….Kurz vorweg ich liebe Sex and the City!!!!! Und ihre Wohnung!! Ich finde deine Basics alle toll und die meisten habe ich auch schon im Schrank….Ich bin der gleichen Meinung wie du….Lieber warten bis man das passende findet als 20 Shirts Jeans oder Pullis zu haben.. .Das Warten lohnt sich in jedem Fall!!! Schönes Wochenende liebes 😙🙌🙌
    http://www.isabelsbackblog.com

    23. Juli 2016 at 16:53 Antworten
  • Leni

    Wahre Worte! Bei genau diesen Basics lohnt es sich auf Qualität zu setzen! 🙂 Diese Erfahrung habe ich auch gemacht! 🙂
    Deiner Liste würde ich nur noch Pumps hinzufügen (und zwar von der bequemen Variante)! 😀
    Liebe Grüße, Leni
    http://www.theblondejourney.com/

    22. Juli 2016 at 21:19 Antworten
  • Jimena

    Sehr schöner Post – ohne meine Uhr am Handgelenk verlasse ich nur wirklich selten das Haus 😉

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    21. Juli 2016 at 7:42 Antworten
  • Jana

    Die Sache mit den Basic T-Shirts kenne ich nur zu gut. Ich habe mittlerweile eine große Schublade damit voll und trage meistens doch immer nur die gleichen. Vom ‚kleinen Schwarzen‘ habe ich allerdings auch schon mehrere Ausführungen, allerdings sind sie trotzdem immer irgendwie anders 🙂

    Liebe Grüße,
    Jana von bezauberndenana.de

    21. Juli 2016 at 7:09 Antworten
  • Fiona

    Ich liebe diese Serie einfach total und stimme dir mal wieder sowas von zu! Besonders was die Sneakers angeht 🙂 Mittlerweile ein totaler Klassiker!
    Liebe Grüße, Fiona THEDASHINGRIDER.com

    20. Juli 2016 at 12:20 Antworten
  • Dani

    So ein schöner Beitrag und ich liebe Basics. ♥
    Hab einen schönen Tag,

    Dani

    http://www.daninanaa.com

    20. Juli 2016 at 10:44 Antworten
  • misses popisses

    Oh wie recht du hast. Ich überlege seit Jahren was ich mir kaufe und mag es nicht jeden Trend mitzumachen. Ich liebe klassische Stücke, die zeitlos und immer und überall tragbar sind. Da bin ich gerne bereit etwas mehr dafür zu bezahlen, wobei ich auch gerne Schnäppchen mache.
    Cashmere Pullis, Hemden, Jeans, das kleine Schwarze, Uhren, Trenchcoats findet man in meiner Garderobe auch – und das wichtigste für mich sind LOAFERS aus Leder (mit Quasten, ohne, mit Schleifen, etc). Magst du die auch?
    Liebe Grüße zu dir
    Elisabeth

    http://www.missespopisses.com

    19. Juli 2016 at 18:03 Antworten
  • Kathi

    Schöner Beitrag und wie Recht du damit hast! Diese Basics sollte wirklich jede Frau in ihrem Schrank haben.
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

    19. Juli 2016 at 11:10 Antworten

Leave a reply